Forum

Es reicht uns

Andrea

Biesenthal

14.02.20, 19:17

Hallo,

Ich finde den Straßenzustand Kiefernallee und Pappelallee inzwischen gefährlich sowohl für Autofahrer also auch für Fußgänger und Fahrradfahrer. Auch die Buchenallee ist mit Schlaglöchern übersät.

Kann sich mal bitte ein Verantwortlicher hier äußern?
Muss erst etwas passieren, bevor sich etwas ändert?

Es ist unglaublich, wie das Thema ausgesessen wird. ... und 2 neue Verkehrsschilder (max. 10t) an der Ahornallee und Buchenallee lösen das Problem nicht!

Gruß
Andrea

K. Schüler

Bernau

03.02.20, 20:14

Ja ja die Pappelallee. Schlimm ist es dort geworden. Besonders, wenn man mit dem Elektrofahrrad dort unterwegs ist. Es scheint mir, als ob man in der Tundra ist. Dreck, Matsch oder Staub im Hochsommer. Die Löcher sind teilweise so arg tief, dass man sich die Füße brechen würde, wenn diese voll Wasser sind, oder wenn man im Dunkeln dort unterwegs sein sollte. Neulich bin ich mit meinem Fahrrad genau in ein tiefes, mit Wasser und Schlamm gefülltes Loch gerutscht, dass mir regelrecht Angst und Bange wurde. Das Loch war riesig und sehr sehr tief. Ich denke so um die 30-40 cm. Ich hatte Mühe, mein Fahrrad dort wieder heraus zu wuchten. Bin danach nass bis auf den Slip gewesen. Ich sah quasi aus, wie ein Schwein und wollte doch eigentlich zur Geburtstagsfeier, welche um 17:00 Uhr begann. Den Termin konnte ich nicht halten. Auch mein Fahrrad sah desolat aus. Ich hatte Mühe, den Motor und die Radnaben wieder halbwegs gängig zu bekommen. Auch hatte ich noch Glück und bin, direkt im Loch, nicht gestürzt. Dann hätte ich Hilfe herbeitelefonieren müssen. Danke für die "tolle" Infrastruktur! Vielleich könnte man auch hier irgendwann Teer kippen!? Ich bin bestürzt.
M.f.G.

Ulf

Pappelallee

02.02.20, 14:58

Hallo Andrea und Thomas,
wir wohnen seit 2002 in der Pappelallee und was uns derzeit zugemutet wird, ist nicht nachvollziehbar.
Im Sommer kann man vor Staub nicht atmen und zur Zeit ist die Pappelallee eine Katastrophe - ein Schlammloch nach dem Nächsten und die Fahrt mit dem PKW eine Prozedur.
Die Kinder, die früh zur Schule müssen wissen nicht, wo sie entlang laufen sollen.
Ich frage mich auch, ob ein Krankenwagen hier entlang kommt.
Es ist die reinste Schlammschlacht.
O ja, die Gemeinde kümmert sich um ihre Straße und schiebt auch ab und zu einmal - ist zu wenig bei diesem Verkehr, von mir aus können sie jeden Tag die Straße glätten.
Haben ein Loch straßennah gebuddelt, damit das Wasser ablaufen kann.
Jetzt ist dort ein kleiner See entstanden - Gott helfe demjenigen, der ausweichen muss und dort hineinfährt.
Staubbelastung - Modderstraße, ist egal - wem interessiert es

Thomas St.

Biesenthal

24.12.19, 23:10

"Wen interessiert schon das Elend einiger Anwohner, "

Danke liebe Andrea für Deine Stellungnahme, die wahrscheinlich kein Schwein interressiert..

Andrea

Biesenthal

10.11.19, 22:06

@Clemens... Wir haben uns aufgeregt. Wir haben auch im Vorfeld Eingaben zum Bebauungsplan Pappelallee geschrieben. Der Einspruch bezog sich u.a. auch auf den zu erwartenden Baustellenverkehr sowie die Ausbildung als Stichstraße.
Wir waren auf der Stadtverordnetenversammlung. Der Abend war sehr emotional.
Als einziges Ergebnis wurde der Bereich als 30-Zone ausgewiesen... Es hat von unseren gewählten Vertretern schlichtweg niemanden interessiert, dass unsere Lebensqualität eingeschränkt wird. Dass auch Schäden an den Häusern entstehen, hat wohl niemand vorher untersucht, dass der Staub bei Trockenheit unsere Fassaden beschmutzt, ist unser Problem, ebenso, dass man wöchentlich die Fenster putzen kann.

Ich fahre auf der Kiefernallee meinem Auto zu Liebe max. 15 km/h. Die Straße wird nur in größeren Abständen geschoben. Das Problem wird aber durch jeden Regen verstärkt.

Inzwischen fahren viele über die Buchenallee.

Das hätte alles vermieden werden können, wenn man sich entsprechend der Einwendungen gegen eine Stichstraße entschieden hätte.

Jeder, der den Flächennutzungsplan kennt, weiß, dass in diesem Gebiet noch sehr Fläche zur Bebauung ausgewiesen ist. Das ist also nur der Anfang von vermutlich jahrelangem Baustellenverkehr.

Wen interessiert schon das Elend einiger Anwohner,

Interessant wird es auch, wenn man darüber nachdenkt, dass die Kitas und die Grundschule aus allen Nähten platzt. Auch der Busverkehr zu den weiterführenden Schulen kann nicht als auskömmlich bezeichnet werden. Was passiert dann mit den hinzuziehenden Kindern?

Gruß
Andrea

clemens

Biesenthal

07.11.19, 19:45

Und warum regt sich keiner Deiner Nachbarn darüber auf?

Thomas St.

Biesenthal

12.10.19, 19:40

Es ist nicht mehr auszuhalten in der Kiefernallee. Seit dem unsere schönen Felder rings um unsere Wohngegend bebaut werden und jedes neue Haus an unserem Grundstück in seinen Einzeilteilen vorbei transportiert werden muss, ist nichts mehr so wie es mal war, und kein Schwein interiessiert es. Die unbefestigte Strasse kann den Lastentransport überhaupt nicht tragen, die Schwerlasttransporter machen alles kaputt, ich frage mich wie lange die Statik unseres Hauses noch stand hält. Wir haben schon jetzt Risse in den Wänden, Bilder fallen von der Wand usw.
Freunde der Sonne, kommt mal vor Ort, es ist echt nicht mehr auszuhalten.